KS-ASS Touchscreen

02.04.2018
Kategorie: Unternehmensnews (DE)

KS-ASS Touchscreen findet in München sehr hohe Beachtung


HERMES - TEAM präsentiert Messehit auf der IFAT

KS-ASS Touchscreen findet in München sehr hohe Beachtung

Jeder Auftraggeber verlangt für einen sanierten Kanalschacht ein Ablaufprotokoll der Arbeiten. Die DIBt Zulassung schreibt es vor, und der Güteschutz Kanalbau fordert es ebenfalls an.

Der Mitarbeiter soll protokollieren, wann er mit der Reinigung anfing, wie lange sie dauerte, Anfang und Ende des Beschichtungsvorgangs und wie viel ERGELIT für den Schacht benötigt wurde.

Der handwerklich geschickte Mitarbeiter hat aber manchmal eben nicht auch noch das Talent zum Buchhalter. Er wäre es sonst möglicherweise geworden. In solchen Fällen führt das teilweise zu Unstimmigkeiten in der Firma oder mit dem Auftraggeber. Die Technik und Elektronik schreiten immer mehr fort. Im Büro hat der Innendienst schon die x-te Version eines Computers stehen. Die Programme werden immer umfangreicher und decken immer besser die Bedürfnisse des Nutzers ab. Aber wie sieht es auf vielen Baustellen aus!? Handy ja, aber vieles Andere hinkt der Bürotechnik oder Werkstatttechnik weit nach. Auf welcher Baustelle, auf der Beton oder Mörtel verarbeitet wird, geschieht das mit Maschinen auf CNC - Niveau? Und doch - in der Kanalsanierung kennen wir Roboter und sehr intelligente Maschinen. Im Jahre 1998, vor 14 Jahren, bedeutete die Einführung des KS-ASS Verfahrens zur Kanalschachtbeschichtung bereits eine Revolution.

Auf der IFAT 2012 in München wurde, gleichsam als evolutionärer Prozess, KS-ASS Touchscreen vorgestellt.

Jetzt können alle Vorgänge auf der Baustelle automatisch mit Hilfe spezieller Programme erfasst und gesteuert werden.

Die Weiterentwicklung mit Touchscreen - integriertem SmartWire ermöglicht:

Antreiben, Bedienen, Beobachten, Aufzeichnen und Protokollieren. Die Daten werden auf einer SD-Karte gespeichert und können per USB-Stick ausgelesen werden.

Die herkömmlichen Schalter sind ersetzt durch ein robustes TouchSreen, welches mit einem Rechner, der auf Windows C läuft, alle Prozesse automatisch steuern kann. Das SmartWire in Verbindung mit "intelligenten" Elektronikbauteilen und Schaltern erleichtert die ohnehin leichte Bedienung noch einmal um ein Vielfaches.

Eigenschaften:

  • Grafische Darstellung aller Komponenten
  • intuitive Bedienung, hohe Zuverlässigkeit
  • Manipulationssicherheit
  • frühzeitige Erkennung des Motorverschleißes
  • KS-ASS Bedienungshandbuch, QS-Handbuch, Schaltpläne und Bedienungsanleitungen übersichtlich angeordnet
  • Risikoreduzierung durch Einsatz von sicherheitsbezogenen Teilen in der Steuerung
  • funktionale Sicherheit für Mensch, Maschine und Umwelt
  • kompakte Steuerung und Übersicht

Mit zunehmender Globalisierung wird auch die Sprache auf Baustellen internationaler. Für unsere neue TouchScreen Technik kein Problem. Die Sprache wird im Menu einfach umgestellt, und schon sind alle Beschriftungen z.B. in Englisch.

Es ist möglich, die Reinigungsdrücke oder die Reinigungszeit aufzuzeichnen, die Mörtelmenge pro Schacht, zugeordnet über die Schachtnummer, auszurechnen und abspeichern zu lassen. Das ist Prozessoptimierung der Reinigung und Beschichtung mit gleichzeitiger Überwachung aller elektrischen Komponenten.

Es kommt im laufenden Baustellenbetrieb vor, dass ein elektrisches Gerät nicht funktioniert. Mit der umfangreichen Fehlerdiagnostik in dieser KS-ASS TouchSreen-Technik können Fehler über das Display abgelesen werden. Bei Wartungen werden die Fehler ausgewertet, weil die KS-ASS Technik nichts vergisst. Fehlt eine Bedienungsanleitung auf einer Baustelle? Kein Problem, sie ist an Bord! Im KS-ASS TouchSreen sind alle Dokumente als pdf hinterlegt worden. Der Operateur ruft das entsprechende Handbuch auf und liest sich die zutreffende Stelle durch. Jeder Auftraggeber erhält ein genaues Protokoll über Reinigungszeiten, Beschichtungszeiten, Schachttiefe und Mörtelverbrauch für jeden Schacht.

Die vielfältigen Möglichkeiten von KA-ASS Touchscreen wurden dem Fachpublikum auf der IFAT vorgestellt. Aus ersten Reaktionen ist zu erkennen, dass auf diese Fortentwicklung gewartet wurde. Die Entscheidung zur Anwendung liegt jetzt in der Hand der Kanalsanierungsfirmen, deren Mitarbeiter die Prozesse der KS-ASS Anlage auch wahlweise mit Ihrem i-Phone steuern können. Kurz um, das Einzige was noch nicht automatisiert ist: Wie können die ERGELIT-Säcke ohne einen Mitarbeiter vom Begleitfahrzeug in den Mischer der KS-ASS Anlage gefördert werden?

Diese Frage eines sachkundigen Messebesuchers hat das HERMES-TEAM in sein laufendes Entwicklungsprogramm aufgenommen.

Denn auch als 1998 die ersten Schritte zur KS-ASS Entwicklung vollzogen waren, galt der heutige Automatisierungsstand als reine Utopie. Ob zukünftig Kanalschachtsanierung vom Bürosessel aus durchgeführt werden kann muss durchdacht werden.

HERMES -Technologie geht diesen Weg. Gehen Sie Ihn mit, gemäß der Vision der HERMES Technologie: Ideen verwirklichen!