Verlegemörtel

Verlegemörtel sind in der Konsistenz weich plastisch. Sie dienen zum Verkleben von Fliesen: Sowohl kleinformatigen als auch großformatigen Platten aus Keramik oder Schmelzbasalt, mit Schwalbenschwanz oder Aufrauhungen auf der Rückseite. Sie werden in Kanälen in allen Lagen eingesetzt. Sie sind nach Aushärtung auch bei rückwärtiger Durchfeuchtung geeignet. In der Regel werden die Platten im Butteringfloating –Verfahren verlegt. Manche Verlegemörtel werden gleichzeitig auch zur Reprofilierung eingesetzt.    

ERGELIT-KS1

Übersicht

Zementgebundener, durch organische und anorganische Zusätze vergüteter Ein-Komponenten-Korrosionsschutzmörtel. 

  • Körnung  1 mm
  • Konsistenz: plastisch bis steifplastisch

Technische Daten

  • Körnung ≤ 1 mm
  • Konsistenz: pumpfähig bis steifplastisch
  • kurzfristig wasserbelastbar nach 4 Std. bei 10° C Umgebungstemperatur
  • hoch alkalisch
  • sehr gute Haftzugfestigkeit ( ≥ 2 N/mm², in Abhängigkeit vom Untergrund)
  • hohe Klebekraft
  • hohe Abriebfestigkeit
  • im Rohr schrumpf- und schwindfrei
  • kein Ettringittreiben
  • thixotrop
  • Rückprall ca. 3 % bei guten Spritzbedingungen im Naßspritzverfahren

Anwendungen

  • großflächige Beschichtungen von Kanälen, Wasser- und Abwasserbauwerken,Behältern und Formstücken
  • Sohlensanierung von Kanalrohren
  • Fugenmörtel bei Steinzeugplatten und Mauerwerk
  • Verlegemörtel für Klinkerplatten
  • Korrosionsschutz gegen kommunales Abwasser zwischen pH 4,5 - 11
  • Abdichtung gegen drückendes Grundwasser

Referenzen

ERGELIT-KS 2b L

Übersicht

Zementgebundener, durch organische und anorganische Zusätze vergüteterEin-Komponenten-Korrosionsschutzmörtel

 

  • Körnung: ca. 2 mm mit Überkorn
  • Konsistenz: plastisch bis steifplastisch

Technische Daten

  • Verarbeitung von Hand oder im Nass- und Trockenspritzverfahren; pumpfähig
  • wasserbelastbar nach 24 Std. bei 10° C Umgebungstemperatur
  • thixotrop
  • hoch alkalisch
  • gute Haftzugfestigkeit (in Abhängigkeit vom Untergrund)
  • hohe Klebekraft (im frischen Zustand)
  • hohe Abriebfestigkeit
  • geringer Rückprall bei guten Spritzbedingungen
  • gut beständig bei biogener Schwefelsäurekorrosion.
  • frost- und tausalzbeständig
  • Abwassertemperatur: kurzzeitige Spitzen bis 100° C, langzeitig bis 90° 

Anwendungen

großflächige Beschichtungen von Kanälen, Abwasserbauwerken und Behältern Fugenmörtel bei Steinzeugplatten und Mauerwerk gem. DWA M 211 in Expositionsklasse XBSK (Biogene Schwefelsäure Korrosion)

Referenzen

ERGELIT-SBM

Übersicht

Zementgebundener, durch organische und anorganische Zusätze vergüteter,frühfester Ein-Komponenten-Beschichtungs- und Sanierungsmörtel.

  • Körnung ≤ 4 mm
  • Konsistenz: plastisch

Technische Daten

  • frühfest
  • schrumpffrei
  • Quellen > 0,1 Volumen %
  • säure- und laugenresistent zwischen pH 4,5 - 10
  • hohe Abriebfestigkeit
  • hoher Widerstand gegen dynamische Beanspruchung
  • wasserundurchlässig
  • hohe Klebekraft
  • frost- und tausalzbeständig

Anwendungen

Schachtkopfmörtel; Setzen von Schachtringen, Schachtabdeckungen undPflastersteinen; Mauern von Schächten, Kanälen, Sielen und Sammlern.Verbundbauweise und Reparaturen von Betonfertigteilen und -gerinnen.

Referenzen

ERGELIT-KSP

Übersicht

Zementgebundener, durch organische und anorganische Zusätze vergüteterEin-Komponenten-Korrosionsschutzmörtel

Körnung  1 mm

Konsistenz: plastisch bis steifplastisch

Technische Daten

  • Verarbeitung von Hand oder im Nass- und Trockenspritzverfahren; pumpfähig
  • wasserbelastbar nach ca. 24 Stunden
  • hoch alkalisch
  • gute Haftfestigkeit (in Abhängigkeit vom Untergrund)
  • hohe Klebekraft (im frischen Zustand)
  • hohe Abriebfestigkeit
  • kein Ettringittreiben
  • wasserundurchlässig
  • frost- und tausalzbeständig
  • sulfatbeständig
  • Abwassertemperatur: kurzzeitige Spitzen bis 100° C, langzeitig bis 90° C

Anwendugen

  • Verlegemörtel für Klinkerplatten
  • Verlegen von großen keramischen Elementen
  • Reprofilierung von Kanälen, Wasser- und Abwasserbauwerken, Behältern und Formstücken
  • Fugenmörtel bei Steinzeugplatten und Mauerwerk
  • Korrosionsschutz gegen kommunales Abwasser zwischen pH 4,5 - 11

Referenzen